Home Projektgemeinden Konzept Kaiserbahnhof Links Forum

Basiskonzept

Strecke

Die Strecke sollte so liegen, daß möglichst alle Gemeindezentren und angebundene Attraktionen entweder Fußläufig oder durch ein "unkonventionelles" Massenverkehrsmittel (Schiff, "Traktor-Zug" etc.) erreicht werden können.

In weiten Bereichen der Projektregion könnte nach Verlegung von Radwegen neben die alte Trasse mit relativ geringen Mitteln der alte Unterbau genutzt werden bzw. durch die Führung als "Strassenbahn" eine Direktanbindung der Ortszentren erzielt werden.

Teilstreckenvorschlag anhand der alten Trasse:

Streckenplan

Fuhrpark

Das "Museumsbahn" Material muß nicht unbedingt Originalmaterial sein - aus Wirtschaftlichkeitsgründen (Erhaltungskosten) erscheint ein teilweiser stilgerechter Neubau vernünftig. Der optische Anschein der alten Salzkammergut-Lokalbahn muß durch Dampflokomotiven und stilgerechte Lackierung und Beschriftung der zweiachsigen Personenwaggons erweckt wird.
Erforderlich erscheinen für den Start:

  • 2 Dampfloks (1 Reserve)
  • 5 geschlossene Personenwagen mit Pagodendach
  • 2 überdachte, seitlich offene Aussichtswagen

    Als Hilfsgeräte (Ausfall der Dampfloks) bzw. für Erhaltungsarbeiten:

  • 1 Diesellok

  • 2 2-achsige Hochbord-Güterwagen

    Falls nur eine Dampflok beschafft werden kann, muß die Diesellok beschafft werden, sonst könnten auch die Erhaltungsarbeiten mit Dampf durchgeführt werden (bei erhöhtem Betriebsaufwand)

    Packages

    Bahn pur

    Das Erlebnisticket Ischlerbahn könnte aus dem bereits erwähnten Multimediaevent (ca. ½ Stunde) und einer Fahrt von ca. 2 Stunde Kaiserbahnhof - St. Gilgen - Kaiserbahnhof sowie dem Eintritt in das SKGLB-Museum Mondsee bestehen.

    Bahn und Berg 1

    Das Ticket umfaßt die Fahrt Bad-Ischl bzw. St. Gilgen -St. Wolfgang Lokalbahnhof mit der Museumsbahn, Überfahrt zum Schafbergbahnhof sowie die Fahrt auf den Berg und retour zum Ausgangsbahnhof.

    Bahn und Berg 2

    Die Fahrt umfaßt die Fahrt Bad-Ischl -St. Gilgen mit der Museumsbahn sowie die Fahrt mit der Seilbahn auf das Zwölferhorn und Retour.

    Bahn und See 1

    Die Fahrt umfaßt die Fahrt von St. Gilgen nach Strobl sowie die Rückfahrt mit der Längsschiffahrt.

    Bahn und See 2

    Umfaßt die Fahrt mit der Bahn von Bad-Ischl bzw. St. Gilgen nach Strobl-Strandbad und Retour.

    Kaisertour

    Die Kaisertour besteht aus dem Angebot "Bahn und Berg 1" erweitert um eine Pferde-Kutschenfahrt von der Talstation Schafbergbahn nach St. Wolfgang Markt und eine Kaffejause in einem der beteiligten Gastronomiebetriebe.

    Kombikarten

    Kaiserkarte

    Als Top-Package könnte die Region Wolfgangsee - Bad Ischl die vorhandene "Salzkammergut-Card" der touristischen Highlights von der Kaiservilla, "Bahn Pur", Salzwelten, Zwölferhornbahn, Schafbergbahn, Wolfgangsee-Schiffahrt, Strandbad Strobl, usw. wie die "Weltkulturerbe-Karte" weiterentwickeln. (ein Summenpreis für alle Attraktionen)

    Rund um die Bahn

    Ehrenlokführer

    Als zusätzliche Einnahmequelle der Museumsbahn bietet sich der Erwerb des "Ehrenlokführers/-lokführerin" an. Um einen marktgerechten Preis (derzeit in Österreich ungefähr bei 7.000,- - 8.000,- ATS (ca. 545 €) darf der Interessent eine Fahrt (Bad Ischl - St. Gilgen und Retour) auf der Lok mitfahren. Nach Abschluß der Fahrt bekommt er ein Diplom überreicht. In den Folgejahren könnte die Möglichkeit eingeräumt werden, einmal jährlich um den normalen Fahrpreis der Strecke nach Maßgabe der Möglichkeiten (Terminplanung!) auf der Lok mitzufahren.

    Ehrenheizer

    Analog dem Ehrenlokführer lediglich um ca. 1/3 billiger könnte der "Ehrenheizer" erworben werden. Dieser hätte jedoch tatsächlich Kohlen zu schaufeln.

    Für beide Funktionen wäre eine "Ehrentafel" im "Kaiserbahnhof" einzurichten, welche nach dem Jahr des Erwerbs die Namen und die jeweilige Funktion erfasst sowie die Betreffenden in eine Sondereinladungsliste für Aktivitäten wie die "Saisoneröffnung" oder andere regionale Events (Seefeste, Kaiserfest, Stadtfeste etc.) aufzunehmen.

    Denkbar wäre die Ergänzung (bei anderer Preisgestaltung) um die Überreichung einer stilgerechten, historischen Vorbildern nachempfundenen, Bahnkappe und die Auflage von Sondereditionen wie " Loklaternen", "Heizerschaufeln", historische Eisenbahneruniformen etc., welche über die Sondereinladungsliste angeboten werden.

    Marketing

    Eröffnungsaktion

    Als Startaktion könnten, ähnlich den Lions-Löwen in Bad Ischl 2001, ein Jahr vor der Eröffnung Lokomotivstandbilder in ähnlicher Größe in der gesamten Region errichtet werden. Vorrangig als Zeichen für Betriebe, die sich an der Gesellschaft beteiligt haben aber auch als Finanzierungsbeitrag für die Errichtung.

    Für "Gesellschafter-Betriebe" soll auch die Möglichkeit geschaffen werden, begünstigt auf den normalen Fahrkarten der Museumsbahn auf der Rückseite zu werben bzw. Gutscheine, auch in Abhängigkeit vom Fahrttag (z.B. Kaffee um 1 € eine Woche nach der Fahrt) aufzudrucken.

    Jährliche Saisoneröffnung

    Als jährliches Regionsevent sollte die "Erste Fahrt" ca. 14 Tage vor der Hauptsaison jedes Jahres als Volksfest von St. Gilgen bis Bad Ischl gefeiert werden, wobei Einheimische in Originaltracht des Jahres 1890 gratis fahren. Wird dieser Event mit dem Saisonstart der Schiffahrt kombiniert und in den Gemeinden als Volksfest ausgerichtet, wäre eine breite Medienpräsenz des "regionalen Events" auf Dauer garantiert. Hierzu wären auch die Ehrenheizer und -Lokführer gesondert einzuladen.

    copyright Mag. Wolfgang Eckel 2001